„Es ist wirklich kinderleicht“ - Interview mit Sonja Leusmann, PKA

Sonja Leusmann ist seit 3 Jahren als PKA in der Zentrum Apotheke in Wesendorf beschäftigt,  dort arbeitet sie täglich mit einem Rowa. In der Vergangenheit war Frau Leusmann auch in Apotheken ohne Automat tätig und weiß den Unterschied zu schätzen.

Frau Leusmann, wie starten Sie morgens in den Tag?

Morgens arbeiten wir den Wareneingang vom Großhandel ab. Wir werden einmal täglich morgens mit der Lagerware beliefert. Das ist sehr schnell erledigt, wesentlich schneller als die Arzneimittel in die Schubladen zu räumen. Und es ist wirklich kinderleicht: Sogar Praktikanten werden bei uns direkt mit dem Rowa vertraut gemacht und können dort nach genauer Einweisung schnell selbständig einlagern. Oder wie wir sagen „Einrowern“.


Was lagert bei Ihnen alles im Rowa? Und was ist die größte Erleichterung für Sie?

Neben RX-Artikeln haben wir auch einen Teil der OTC-Artikel eingelagert. Um sicherzugehen, dass wir keine Ladenhüter oder verfallene Packungen am Lager haben, kontrollieren wir am Rowa anhand von Listen. Das machen wir einmal im Monat, Artikel mit kurzem Verfall oder Ladenhüter werden gleich ausgelagert und können retourniert werden, oder auch mal für ein Sonderangebot genutzt werden. An der Schublade müsste man das manuell machen. Das dauert viel länger.


Bei welchen Arbeiten unterstützt Sie der Rowa noch?

Jeden Abend mache ich einen Differenzabgleich am Automaten. Ich kontrolliere, ob wirklich die Ware im Rowa ist, die dort sein sollte. Wenn etwas nicht stimmt, ist Detektivarbeit angesagt. Manchmal liegt z.B. ein Artikel noch in der Rückläuferkiste oder er wurde schon ausgelagert für einen Kunden zur Ansicht. Was sich nicht gleich klären lässt, kontrolliere ich am nächsten Tag erneut. Außerdem bieten wir auch Heimbelieferung an. Für diese Belieferungen haben wir einen extra Raum mit einer eigenen Ausgabestelle am Rowa, damit sich die Ware für die Heime nicht mit der Ware für die Offizin mischt.


Wie setzt sich das Warenlager im Rowa zusammen?

Wie gesagt, wir lagern auch einen Teil der OTC-Ware im Rowa. Wir arbeiten mit den Bestellvorschlägen aus der  Warenwirtschaft. Bei Schnelldrehern haben wir lieber eine Packung mehr am Lager, um Nachlieferungen zu vermeiden. Auch für die Heimbelieferung benötigen wir eine gewisse Bevorratung, da wir nur einmal am Tag vom Großhandel mit der Lagerware  beliefert werden. 


Vielen Dank für das Gespräch.