BD Rowa Weihnachtsspende geht an „Bürger für Bürger e.V.“

Das Kelberger Unternehmen BD Rowa unterstützt mit seiner diesjährigen Weihnachtsspende in Höhe von 5.000€ den Verein Bürger für Bürger e.V. Der Verein mit über 600 Mitgliedern engagiert sich in der Verbandsgemeinde Daun dafür, dass ältere Menschen möglichst lange in ihrer vertrauten Umgebung leben können.

Hilfe für Senioren im Alltag

„Der demografische Wandel stellt uns vor neue Herausforderungen. Die Menschen werden immer älter und wir brauchen neue Angebote und Initiativen, die das Leben im eigenen Zuhause so lange es geht ermöglichen. Ob Unterstützung im Haushalt oder Garten, ein Bürgerbus oder das Projekt „Sorgende Gemeinschaft“ - das Engagement des Vereins Bürger für Bürger hat uns nachhaltig beeindruckt. Daher haben wir uns entschieden, die Projekte der Initiative mit einer Spende zu unterstützen“, schildert Antonios Vonofakos, Geschäftsführer von BD Rowa.


Das Unternehmen aus der Eifel hat sich auf die Fahne geschrieben, weltweit für eine sichere Medikamentenversorgung zu sorgen. Neben der Unterstützung der Patienten durch Produkte wie Kommissionierautomaten oder Verblisterungssysteme zählt auch das soziale Engagement dazu.   „Uns ist es besonders wichtig, Projekte und Vereine zu unterstützen, die einen wertvollen Beitrag für unsere Gesellschaft leisten. Eine immer älter werdende Bevölkerung stellt uns vor neue Herausforderungen. Wir möchten dazu beitragen, dass jeder ein möglichst sorgenfreies Leben im Alter zu Hause verbringen kann – durch Lösungen, wie die patientenindividuelle Medikation, aber auch durch die Unterstützung von Vereinen wie Bürger für Bürger“, schildert Antonios Vonofakos.


Spendenuebergabe Inline

Bürger für Bürger e.V. wurde im Jahr 2012 gegründet und hat mittlerweile über 600 aktive Mitglieder. Ziel des Vereins ist es, Seniorinnen und Senioren sowie Menschen mit Handicap in der Verbandsgemeinde Daun bei der Bewältigung der Anforderungen im Alltag zu helfen, damit sie möglichst lange in ihrer vertrauten Umgebung leben können. Darüber hinaus betreibt der Verein seit fast zwei Jahren einen Bürgerbus, der wöchentlich 48 Orte anfährt. Zudem unterstützt Bürger für Bürger Kommunen, die sich als „Sorgende Gemeinschaften“ weiterentwickeln.